Rührung

Rührung ist eine "Empfindung, wo Annehmlichkeit nur vermittelst augenblicklicher Hemmung und darauf erfolgender stärkerer Ergießung der Lebenskraft gewirkt wird". Rührung gehört nicht zur reinen Schönheit (s. d.), wenn sie auch mit ihr verbunden sein kann, KU § 14 (II 65 f.), § 13 (II 61 f.); vgl. Reiz, Geschmacksurteil.

Mit dem Gefühl des Erhabenen (s. d.) ist Rührung verbunden. Es gibt "mutige" und "zärtliche" Rührungen; der Hang zur letzteren ist Empfindelei, KU § 29 Allg. Anmerk. (II 121 f.).


 © textlog.de 2004 • 15.09.2019 07:38:09 •
Seite zuletzt aktualisiert: 04.10.2006 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I - J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z