Ausdehnung

Ausdehnung. "Dasjenige ist ausgedehnt, was für sich (absolute) gesetzt einen Raum erfüllt, so wie ein jeder einzelne Körper, wenn ich gleich mir vorstelle, daß sonst außer ihm nichts wäre, einen Raum erfüllen würde. Allein betrachte ich ein schlechterdings einfaches Element, so ist, wenn es allein (ohne Verknüpfung mit anderen) gesetzt wird, unmöglich, daß in ihm vieles sich außerhalb einander befände und es absolute einen Raum einnehme. Daher kann es nicht ausgedehnt sein." Gleichwohl nimmt es in Verbindung mit anderen Elementen einen Raum ein (s. Undurchdringlichkeit), Nat. Theol. 2. Btr. (VI, 131); vgl. Gedanken v. d. wahren Schätz. § 9 (VII 3, 23). Vgl. Raum, Materie.


 © textlog.de 2004 • 14.11.2019 09:12:08 •
Seite zuletzt aktualisiert: 28.09.2006 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I - J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z