1382. Verdrießen 1). Verschnupfen 2).

1) To grieve, vex.    2) Es verschnupft ihn: he snuffs at it.
1) Contrarier, fâcher.    2) Das verschnupft mich: Cela me contrarie fort.
1) Dar disgusto, provocare a sdegno.    2) Dar nel naso.

Verdrießen ist der allgemeine Ausdruck und das übliche Wort der Schrift- und Umgangssprache. Verschnupfen ist ein kräftigerer, volkstümlicher Ausdruck dafür und bezieht sich zugleich auf einen heftigen Verdruß; namentlich gebraucht man verschnupfen da, wo es sich um einen Verdruß handelt, der aus Verletzung des persönlichen Ansehens oder auch bloß der persönlichen Eitelkeit hervorgeht. "Es hatte ihn ganz gewaltig verschnupft, daß er nicht eingeladen worden war." Für verschnupfen sagt man mit noch volksmäßigerem Ausdruck: Es ist ihm in die Nase gefahren. Wenn ich sage: Der Weg, die Mühe usw. verdrießt ihn (ist ihm zu viel) und ähnl., so kann in solchen Fällen verschnupfen nicht für verdrießen gesetzt werden.


 © textlog.de 2004 • 14.10.2019 23:06:29 •
Seite zuletzt aktualisiert: 20.01.2008 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z