Berlinismus

Berlinismus, ein von Friedrich Nicolai wahrscheinlich in den achtziger Jahren des 18. Jahrhunderts geprägtes scheltendes Stichwort, das schon in den 1792 zu Mitau erschienenen ›Bonhomien‹ bekämpft wird. Herder zitiert 17, 409 (1795) aus dieser Schrift u. a. die Stelle: "In Berlin, fährt er fort, suchte ich nicht Sparta, sondern Athen, wozu die Stadt mehr als das Tor hat. Für wissenschaftliche Unterhaltung, worin Cicero die Belustigung der Alten setzt, ist hier gesorgt. ... Außer dieser Übereinstimmung für gute Aufklärung fand ich übrigens die Meinungen über Personen und Sachen so verschieden, dass der Berlinismus hier wenigstens seinen Sitz nicht hat, wenn überhaupt das Wort Sinn haben mag und nicht vielmehr Freimütigkeit bedeuten soll."

Dann kam der Ausdruck während Hegels Berliner Wirksamkeit von neuem aufs Tapet. Vgl. Gust. Kühne (Mundt an Kühne, 1828) S. 11: ›Stuhr, mit dem ich lange Gespräche über unsern philosophischen Berlinismus hatte‹. Ferner Ernst von der Haide (1838) S. 93: "Dennoch hört man oft von einem "Berlinismus" reden, ein Ausdruck, der sich von dem prosaisch-trockenen Nikolai herschreibt."


 © textlog.de 2004 • 16.11.2018 15:25:15 •
Seite zuletzt aktualisiert: 24.02.2008 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  R  S  T  U  V  W  X  Z