Bazillus

Bazillus, ein medizinischer Fachausdruck, der namentlich durch Kochs bahnbrechende Entdeckungen zu Anfang der 80 er Jahre des 19. Jahrhunderts zum populären Schlagwort wird. So spricht Scherr, Die Nihilisten (1885) S. 103, von ansteckenden "Bazillen" oder erwähnt in seinen Gestalten und Geschichten (1886) speziell S. 195 f. den ›Komma-Bazilus‹. Meyer zitiert S. 83 aus J. Schleicher, Sebast. Brunner (1888) S. 70, die charakteristische Auslassung: "Doch scheint es, dass sie teilweise auch an dem morbus theologicus austriacus laborierten, dessen Bazillus zu Josephs Zeiten grundgelegt ward."

Besonders beliebt wurde der Beunruhigungsbazillus durch eine Äußerung des Reichskanzlers v. Caprivi im Deutschen Reichstag vom 27. Nov. 1891 (Nehry S. 52): "Es geht durch das Land ein Pessimismus, der mir im höchsten Grade bedenklich ist... Es ist, wie wenn ein Beunruhigungsbazillus in der Luft läge, der epidemisch geworden ist, und selbst manche angesehene Zeitungen, die sich sonst für die Bannerträger nationaler Gefühle halten, scheinen mir Reinkulturen für dies Wesen zu sein." Daselbst wird auch eine damit verwandte Wendung des Kultusministers Grafen v. Zedlitz-Trützschler, die im preußischen Abgeordnetenhaus am 21. Jan. 1892 fiel, mitgeteilt: "Das ist doch die Reinkultur des Beunruhigungsbazillus in der höchsten Potenz."


 © textlog.de 2004 • 20.07.2019 11:32:22 •
Seite zuletzt aktualisiert: 29.02.2008 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  R  S  T  U  V  W  X  Z