1367. Veränderlich 1). Wandelbar 2).

1)Changeable. Changeant (variable). Variabile.
2)Fickle, fluctuating. Inconstant (volage). Incostante (instabile).

Wandelbar (eig. fehlerhaft, von mhd. der wandel, Makel, Fehler, zu ahd. wantalôn, mhd. wandelen, d. i. verändern, verwandeln) und veränderlich bezeichnen die Leichtigkeit, mit der eine Person oder Sache aus einem Zustande in einen anderen überzugehen vermag. Beruht diese Möglichkeit auf der inneren Natur der Sache, so heißen wir dies wandelbar; ist sie von äußeren Einflüssen abhängig und veranlaßt, so gebraucht man veränderlich. Daher nennt man jemand wandelbar in Gesinnungen, aber veränderlich in bezug auf seine Handlungen. Ferner bezeichnet veränderlich das ruhelose Übergehen in immer neue Zustände, während wandelbar auch schon dann gebraucht werden kann, wenn überhaupt eine Wendung zu einem anderen Gegenstande hin, namentlich zum Schlechteren stattfindet. Wandelbar ist besonders in poetischer Sprache in Gebrauch, es ist ein altertümlicher, voller und schöner Ausdruck. "Wie sich | die Neigung anders wendet, also steigt | und fällt des Urteils wandelbare Woge." Schiller, Mar. St. II, 3.


 © textlog.de 2004 • 18.09.2019 15:18:07 •
Seite zuletzt aktualisiert: 16.07.2007 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z