578. Fliehen 1). Meiden 2).

1)To fly, or escape from. Fuir. Fuggire.
2)To shun (avoid). Éviter. Evitare.

Man meidet den Ort, die Person oder Sache, von denen man entfernt ist, man flieht (urspr. sinnliches Laufen und Springen ausdrückend, in Floh, d. i. der Flüchtige, lebt diese alte Bedeutung des Springens noch fort) die, in deren Gesellschaft man sich bereits befindet oder in deren Gesellschaft man eben zu geraten droht. Man flieht von dem, bei welchem man nicht sein soll oder will, man meidet das, wohin man nicht gehen soll oder will. "Der Ruhe Glück und ihre reinen Freuden | sind mir entflohn, auf immer mich zu meiden." Schillers Musenalm. 1798. Die Gelegenheit zur Sünde meiden, heißt: sich hüten, ihr in den Weg zu kommen; sie fliehn: sich, wenn sie da ist, ihr ungesäumt entziehen. Der Friedfertige meidet den Kampf, der Feige flieht ihn.


 © textlog.de 2004 • 19.10.2019 06:56:13 •
Seite zuletzt aktualisiert: 27.08.2007 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z