Apodiktisch

Apodiktisch sind Sätze, die "mit dem Bewußtsein ihrer Notwendigkeit verbunden" sind. Die Grundsätze der reinen Mathematik (s. d.) sind apodiktisch, KrV tr. Ästh. § 3 (I 81—Rc 98). Die apodiktischen Sätze sind teils "erweislich", teils "unmittelbar gewiß" (vgl. Demonstration). Alle apodiktischen Sätze zerfallen in "Dogmata" und "Mathemata", ibid. tr. Meth. 1. H. 1. Abs. 3 (I 616—Rc 762). Vgl. Dogma, Mathema, A priori, Imperativ, Vernunftgebrauch.


 © textlog.de 2004 • 15.09.2019 12:28:05 •
Seite zuletzt aktualisiert: 27.09.2006 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I - J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z