Andacht

Andacht. Andacht ist die "Stimmung des Gemüts zur Empfänglichkeit Gott ergebener Gesinnungen", Rel. 4. St. 2. T. § 1 (IV 198). "Andächtelei besteht in der Beflissenheit Gott zu verehren, dadurch daß man Worte und Ausdrücke der Unterwerfung und Ergebenheit darbietet, um sich durch solche Ehrenbezeugungen und Lobeserhebungen Gunst zu erwerben.... Andacht ist die mittelbare Beziehung des Herzens auf Gott, um dasselbe auszuüben und die Erkenntnis Gottes auf unseren Willen wirksam zu machen. Die Andacht ist also keine Handlung, sondern eine Methode, sich eine Fertigkeit in den Handlungen zu erwerben", Eine Vorlesung Kants üb. Ethik ed. Menzer S. 111. Vgl. Frömmigkeit.


 © textlog.de 2004 • 20.11.2018 08:33:23 •
Seite zuletzt aktualisiert: 27.09.2006 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I - J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z