Barbáta

BARBÁTA, æ, ein Beiname der Venus, unter welchem sie zu Rom verehrt wurde. Denn als dereinst die römischen Frauen eine Krankheit bekamen, in welcher ihnen alle Haare ausfielen, so nahmen sie ihre Zuflucht zur Venus; und, als ihnen ihre Haare wieder wuchsen, so richteten sie ihr eine Bildsäule auf, die der oberen Hälfte nach einen Mann mit einem Bart, nach der anderen aber eine Frauensperson vorstellte, die in der Hand einen Kamm hielt, um anzuzeigen, dass man solchen bei erwähntem Unfall nicht gebraucht habe. Suidas in Aprodith, s. T. I. p. 398. & Codinus, laudante Kustero ad eumd. l. c. Es verehrten auch die Zyprer dergleichen Venus, welche zwar dem Leibe nach ein bärtiges Mannsvolk vorstellte, indessen aber doch Weibeskleider anhatte; Macrob. Saturn. l. III. c. 8. daher denn die Männer ihren Dienst in Weibes- und die Weiber in Mannskleidern verrichteten. Servius ad Virgil. Aen. II. v. 632.


 © textlog.de 2004 • 18.09.2020 14:57:06 •
Seite zuletzt aktualisiert: 13.10.2007 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  X  Z