Vielheit

Vielheit. Die Verschiedenheit der Örter im Raume macht schon "die Vielheit und Unterscheidung der Gegenstände als Erscheinungen" nicht nur möglich, sondern notwendig; KrV tr. Anal. Anh. Anmerk. z. Amphibolie (I 299—Rc 364); vgl. Reflexionsbegriffe, Identität des Nichtzuunterscheidenden. — Der Begriff der Vielheit gehört zu den Kategorien (s. d.) der Quantität. Vgl. Mannigfaltig, Gegeben, Einheit, Synthese, Zahl, Gesetz.


 © textlog.de 2004 • 23.06.2018 16:02:36 •
Seite zuletzt aktualisiert: 10.10.2006 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I - J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z