Kanon der moralischen Beurteilung

Kanon der moralischen Beurteilung. Er lautet: "Man muß wollen können, daß eine Maxime unserer Handlung ein allgemeines Gesetz werde", GMS 2. Abs. (III 47); vgl. Imperativ.

 


 © textlog.de 2004 • 17.06.2019 14:31:47 •
Seite zuletzt aktualisiert: 04.10.2006 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I - J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z