Geographischer Begriff

Geographischer Begriff, eine echt Metternichsche Verhöhnung des nationalen Begriffes ›Italien‹, die sich nach Büchmann S. 632 in seinem Memorandum an die Großmächte vom 2. Aug. 1847 findet und in einem Briefe an den Grafen Prokesch vom 19. Nov. 1849 ausdrücklich auch aus Deutschland ausgedehnt wurde.

Bereits bei Gutzkow, Deutschland am Vorabend (1848) S. 62 werden dann Völker erwähnt, ›die unsere Nationalität bisher nur für einen "geographischen Ausdruck" gehalten haben‹. Auf diese politische Maxime spielen auch die Grenzb. 1849, 1. Sem. 1, 449 an: "Will man die grande politique Metternichs fortsetzen, so muss man auch mit seinem Kalb pflügen ... Damit Österreich kein Steinchen aus seiner bunten Mosaik verliere, mussten alle großen Tempel, die dazu beigesteuert, Ruinen, mussten Deutschland und Italien "geographische Begriffe" bleiben." Selbst Scheffel opponiert im Trompeter v. Säkkingen (1854) S. 71:

 

"Ja der Rhein — er ist ein schöner

Junger Mann, er ist durchaus kein

Geographischer Begriff nur." —

 

Namentlich aber findet Scherr, Blücher 1, 26 (1862) herbe Worte, indem er der trübseligen Reichsanarchie gedenkt, welche "die Reichsgewalt auf Null herabdrückte und den deutschen Individualismus mit raffinierter Berechnung zu jenem Partikularismus hinaus hätschelte, welcher dann mählig zu solcher Ungeheuerlichkeit gedieh, dass er von Deutschland zuletzt nur noch als von einem "geographischen Begriffe" wußte." Damit vergl. 3, 24 (1863): "Was Metternich angeht so war er ein seines Herrn würdiger Diener, d. he ein so ganz und gar entdeutschter Mensch, dass ihm bekanntlich Deutschland durchaus Nichts war als "eine geographische Redensart"."

Noch 1867 polemesiert Grillparzer 3, 232 in einem Epigramm, überschrieben: Luxemburg-Frage:

 

"Flickt euer Deutschland nur wieder zusammen,

Was nützt, von denselben Eltern zu stammen?

Seit eure Bundesverfassung entschlief,

Seid ihr nur ein geographischer Begriff."

 

Die geschichtliche Entwicklung hat dann allerdings ziemlich schnell dem bösen Schlagwort den Nährboden genommen.


 © textlog.de 2004 • 17.08.2019 16:52:14 •
Seite zuletzt aktualisiert: 27.02.2008 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  R  S  T  U  V  W  X  Z