Tautologie

Tautologie. "Die Identität der Begriffe in analytischen Urteilen kann entweder eine ausdrückliche (explicita) oder eine nicht-ausdrückliche (implicita) sein. — Im ersteren Falle sind die analytischen Sätze tautologisch." "Tautologische Sätze sind virtualiter leer oder folgeleer." "Implizite identische Sätze sind dagegen nicht folge- oder fruchtleer; denn sie machen das Prädikat, welches im Begriffe des Subjektes unentwickelt (implizit) lag, durch Entwicklung (explicatio) klar", Log. § 37 (IV 1221).


 © textlog.de 2004 • 23.01.2019 21:07:52 •
Seite zuletzt aktualisiert: 03.10.2006 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I - J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z