Frühlingsklage


Ach, was frommt das Wehen, Sprossen,

In der schönen Frühlingszeit:

Ist des Liedes Born verschlossen

Und der Seele Freudigkeit,

Die erst Blüten bringt den Sprossen

Und den Frühling in die Zeit.

 

Gib den alten Frieden wieder,

In der Brust den Sonnenschein,

Gib die Laute mir und Lieder,

Dann laß blühen oder schnein,

Selbst weck ich den Lenz mir wieder,

Sollt es auch der letzte sein!


 © textlog.de 2004 • 21.07.2019 10:40:40 •
Seite zuletzt aktualisiert: 05.08.2005 
Abuse Trap
  Home  Impressum  Copyright