Liedesmut


Was Lorbeerkranz und Lobestand!

Es duftet still die Frühlingsnacht

Und rauscht der Wald vom Felsenrand,

Ob's jemand hört, ob niemand wacht.

 

Es schläft noch alles Menschenkind,

Da pfeift sein lust'ges Wanderlied

Schon übers Feld der Morgenwind

Und frägt nicht erst, wer mit ihm zieht.

 

Und ob ihr all zu Hause saßt,

Der Frühling blüht doch, weil er muß,

Und ob ihr's lest oder bleibenlaßt,

Ich singe doch aus frischer Brust.


 © textlog.de 2004 • 17.12.2018 18:59:02 •
Seite zuletzt aktualisiert: 05.08.2005 
Abuse Trap
  Home  Impressum  Copyright