Konjekturalpolitik

Konjekturalpolitik, ein von Bismarck wiederholt scharf kritisiertes Schlagwort, wird schon in den vierziger Jahren des 19. Jahrhunderts oft ironisiert. Gombert zitiert ZfdW. 3, 315 eine Äußerung Gutzkows (vom Mai 1843): "Die Politik macht sich in Deutschland bei verschlossenen Türen. Daher jene Konjekturalpolitik der deutschen Zeitungen, jene Mutmaßungen, die, wenn nicht immer Lügen, doch überwiegend Unwahrheiten sind." Derselbe, Festg. bringt auch den Konjekturalpolitiker bei aus der vierten Auslage von Radowitzens ›Gesprächen aus der Gegenwart‹ (1851) S. 195: "Dergleichen ist ja dem Konjekturalpolitiker, vulgo politischen Kannegießer, stets gestattet."

Grillparzer 3, 201 (1856) spöttelt danach in einem Epigramm über Konjektural-Geschichte usw.


 © textlog.de 2004 • 25.05.2019 23:09:19 •
Seite zuletzt aktualisiert: 03.03.2008 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  R  S  T  U  V  W  X  Z