Tischlerleim

Tischlerleim, Ichtyocolla, Colla piscium. Dieser ist, mit Wasser verdünnt, gehörig heiß und flüssig gemacht, wie er zum Leimen von Tischlern benutzt wird, ein gutes Hausmittel gegen Verbrennungen und Frostbeulen im ersten und zweiten Grade. Man streicht ihn recht warm und dick auf. Auch wunde oder durchgesogene Brustwarzen, aufgesprungene, rissige Hautstellen der Hände heilen bei diesem Verfahren. Man kann alle 24—48 Stunden das Aufstreichen wiederholen, darf aber den noch sitzen gebliebenen Leim weder durchs Waschen, noch auf andere Weise entfernen, sonst wird der leidende Teil aufs Neue gereizt, schmerzt wiederum und entzündet sich (s. Brandsalben).


 © textlog.de 2004 • 19.08.2022 06:15:52 •
Seite zuletzt aktualisiert: 30.12.2007 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z