Thlaspidium. Bauernsenf

Thlaspidium, Bauernsenf (Thlaspidium arvense L.). Der Same dieser, an Wegen, Zäunen, Wänden u. s. w. wild wachsenden, im Mai blühenden Pflanze ist kleiner, dunkler, mehr schwarzbraun und länglich rund, als der auf der Tafel gebräuchliche Senfsamen. Ersterer wurde früher gegen Magenverschleimung und Skorbut von Ärzten empfohlen. Nach Woyt (l. c. p. 943) "dient er innerlich wider Hüftweh, treibt sehr den Urin, zermalmt den Stein, verteilt das geronnene Geblüt, kuriert die rote Ruhr und Wassersucht, befördert die Menses; er soll die Frucht im Mutterleib töten; äußerlich dient er wider fließende Schäden und zieht alle Feuchtigkeit durch die Nase ab."


 © textlog.de 2004 • 31.05.2020 01:58:53 •
Seite zuletzt aktualisiert: 12.12.2007 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z