Substanz


[D 208] Ob es wohl möglich ist, sich deutlichere Erkenntnis von einer gewissen Substanz zu erwerben, als man dadurch bekommt, dass man die Substanz, von der die Rede ist, selbst ausmacht? Wir wissen von unserer Seele wenig und sind sie selbst. Für wen gehört es denn, sie zu kennen, mehr als uns selbst, oder warum ist noch etwas in ihr da, das wir selbst nicht wissen? Dieser leztere Umstand ist dünckt mich ein sichrer Beweis, das wir noch zu anderen uns unbekannten Absichten dienen. Wäre es die einzige Bestimmung unseres Daseins, uns von unsern Nebensubstantzen kützeln oder quälen zu lassen, so sehe ich nicht ab, warum wir uns unbekannt bleiben musten.

 


 © textlog.de 2004 • 17.07.2019 20:45:13 •
Seite zuletzt aktualisiert: 07.04.2006 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Z