Schmerz und Wollust


[A 103] Die Einrichtung unserer Natur ist so weise, dass uns so wohl vergangener Schmerz, als vergangene Wollust Vergnügen erweckt; da wir nun ferner eher eine zukünftige Wollust voraussehen als einen zukünftigen Schmerz, so sehen wir, dass wirklich nicht einmal die traurige und angenehme Empfindung in der Welt gleich verteilt sind, sondern dass wirklich auf Seiten des Vergnügens ein Größeres statt findet.

 


 © textlog.de 2004 • 20.10.2019 05:20:19 •
Seite zuletzt aktualisiert: 13.04.2006 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Z