Naturell

Naturell. Das Naturell geht mehr aufs Gefühl der Lust oder Unlust, wie ein Mensch vom anderen affiziert wird, als aufs Begehrungsvermögen. Der Mensch hat ein "gut Gemüt" bedeutet: "er ist nicht störrisch, sondern nachgebend; er wird zwar aufgebracht, aber leicht besänftigt und hegt keinen Groll (ist negativ gut)." Ein "gutes Herz" ist schon ein Antrieb zum Praktisch-Guten, wenn auch nicht nach Grundsätzen. Beides gehört zur "Sinnesart", Anthr. 2. T. A, I (IV 227); vgl. N 1138 ff. Vgl. Charakter.


 © textlog.de 2004 • 13.11.2019 14:14:34 •
Seite zuletzt aktualisiert: 07.10.2006 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I - J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z