Druck

Druck. Der Druck ist "nicht eine unendlich kleine Bewegung, sondern der Anfang der Bewegung als eine Ursache derselben", ein Moment, welches lebendige Kraft erzeugt, nicht aber ein Teil dieser, N 57; vgl. Gedanken v. d. wahren Schätzung d. lebend. Kräfte, §§ 15 f. (VII 29 f.); vgl. §§ 90 f. Ein ruhender Körper übt einen "toten Druck" aus, der von der lebendigen Kraft ganz unterschieden ist, ibid. § 132 (VII 183). Vgl. Kraft.


 © textlog.de 2004 • 18.08.2019 17:54:46 •
Seite zuletzt aktualisiert: 06.10.2006 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I - J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z