Fatalismus

Fatalismus. Die Kritik (s. d.) der theologischen Idee befreit die Vernunft vom Fatalismus blinder Naturnotwendigkeit und führt auf den Begriff einer "Ursache durch Freiheit, mithin einer obersten Intelligenz", und zwar deshalb, weil "alle Naturnotwendigkeit in der Sinnenwelt jederzeit bedingt ist, indem sie immer Abhängigkeit der Dinge von anderen voraussetzt und die unbedingte Notwendigkeit nur in der Einheit einer von der Sinnenwelt unterschiedenen Ursache gesucht werden muß, die Kausalität derselben aber wiederum, wenn sie bloß Natur wäre, niemals das Dasein des Zufälligen als seine Folge begreiflich machen könnte", Prol. § 60 (III 137). Der Fatalismus, der alles menschliche Tun und Lassen in Marionettenspiel verwandelt, hebt den Begriff von Verbindlichkeit gänzlich auf, Rezension von Schulz's Versuch einer Anleitung zur Sittenlehre (VI 184). Vgl. Notwendig, Zweckmäßigkeit, Freiheit, Schicksal.


 © textlog.de 2004 • 14.10.2019 23:07:30 •
Seite zuletzt aktualisiert: 28.09.2006 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I - J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z