976. Loben 1). Rühmen 2). Preisen 3). Herausstreichen 4).

1) To commend.     2) To extol.     3) To praise.     4) To laud.
1) Louer.     2) Exalter (élever).     3) Glorifier.     4) Vanter (célébrer).
1) Lodare.     2) Encomiare.     3) Glorificare.     4) Vantare (celebrare).

Loben (Gegens. tadeln) heißt überhaupt ein günstiges Urteil über die Eigenschaften einer Person oder Sache aussprechen; rühmen und preisen drücken ein besonders hohes Lob aus, das man einer Person oder Sache spendet, und zwar öffentlich, im Gespräch mit andern, so daß die Vorzüge des gerühmten oder gepriesenen Dinges bekannt werden. Rühmen (Gegens. schmähen) hebt dabei das allgemeine Bekanntwerden und die Verbreitung des günstigen Urteils, preisen (von Preis, aus altfrz. pris, neufrz. prix, auf lat. pretium, zurückgehend) die Erhöhung des Wertes hervor, welche ein Ding auf diese Weise im Urteile anderer erfährt. So rühmt man die Taten eines Helden, man preist die Güte eines Weines usw. Herausstreichen ist ein Loben, welches den Zweck hat, anderen eine gute Meinung von einem Dinge zu verschaffen; es ist ein unedler Ausdruck, der nur in gewöhnlicher Sprache üblich ist. Ein Kaufmann streicht seine Ware heraus, um ihr Käufer zu verschaffen. Der Mensch lobt, rühmt und preist Gott, man sagt aber nicht, daß er ihn herausstreiche.


 © textlog.de 2004 • 18.10.2019 04:09:51 •
Seite zuletzt aktualisiert: 20.01.2008 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z