958. Leugnen 1). Verneinen 2). Lügen 3).

1) & 2) To deny.   3) To lie, to tell a lie.
1) Renier. 2) Nier. 3) Mentir.
1) Dinegare. 2) Negare. 3) Mentire, dir bugie.

Man verneint das, wovon man bloß sagt, daß es einem Subjekte nicht zukomme (Gegens. bejahen); man leugnet das, was man verneint, sofern es für wahr gehalten wird oder wirklich wahr ist (Gegens. zugestehen, eingestehen, zugeben). Man verneint eine Frage, die an uns gerichtet wird; man leugnet eine Beschuldigung oder eine allgemein anerkannte Wahrheit. Namentlich wird leugnen auch auf religiöse Wahrheiten bezogen, z. B. die Unsterblichkeit der Seele, das Dasein Gottes, die Gottheit Christi usw. leugnen. — Leugnen heißt auch eine Tat, die man begangen hat, in Abrede stellen. In diesem Sinne wird es mit lügen sinnverwandt. Lügen ist aber der allgemeinere Ausdruck, es bedeutet überhaupt: absichtlich die Unwahrheit sagen (vgl. den Artikel: Unwahrheit, Lüge). Leugnen dagegen bezeichnet nur den einen Fall, bei dem es sich um eine selbst begangene Tat oder um ein eignes Verschulden handelt, das man nicht eingestehen will.


 © textlog.de 2004 • 12.11.2019 10:17:24 •
Seite zuletzt aktualisiert: 19.01.2008 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z