946. Lehrling 1). Schüler 2). Jünger 3). Zögling 4).

1) Apprentice.     2) Scholar, disciple.     3) Follower, disciple (apostle).     4) Pupil.
1) Apprenti.     2) Écolier.     3) Disciple.     4) Élève.
1) Apprendista (garzone, fattorino).     2) Scolare.     3) Discepolo.     4) Allievo.

Am allgemeinsten bezeichnet Lehrling denjenigen, der in etwas unterrichtet oder unterwiesen wird. Der Schüler ist ein Lehrling, der seinen Unterricht in einer gewissen Schule erhält. Er nennt sich oft noch lange, ja oft sein ganzes Leben hindurch den Schüler einer besonderen Schule oder eines berühmten Lehrers oder Meisters, wenn er längst selbst Meister ist. Außer anderen Gründen, warum sich jemand den Schüler eines Lehrers oder einer Schule nennt, kommt nämlich auch noch der in Betracht, daß ein Lehrer oder Meister gewisse Vorzüge oder überhaupt Eigenheiten haben kann, die sich unter seinen Schülern fortpflanzen und durch die sich seine Nachahmer von anderen unterscheiden. Jünger heißen die Anhänger des Stifters einer neuen Lehre, die durch mündlichen oder schriftlichen Vortrag diese Lehre weiter zu verbreiten suchen. So kann man sagen: Voltaire hatte zwar keine eigentlichen Schüler, aber desto mehr eifrige Jünger, die seine dem Christentum feindliche Philosophie mit allen ihnen zu Gebote stehenden Mitteln verbreiteten. Im engeren Sinne versteht man unter Jüngern die 12 vertrauten Anhänger Jesu, die Apostel. Zöglinge erhalten nicht bloß Unterricht, sondern auch Erziehung in einer Anstalt oder von einem einzelnen Erzieher. Der Erzieher beschäftigt sich nicht bloß damit, das Wissen und Können der ihm anvertrauten Jugend zu erweitern, sondern er sorgt auch für die leibliche und geistige Bildung derselben; er hat daher nicht bloß Schüler, sondern Zöglinge. — Jünger wird nur von Erwachsenen gebraucht, die selbständig zu denken vermögen, Schüler und Zögling meist von der körperlich und geistig unreifen Jugend, das Kindheits- und erste Jünglingsalter umfassend, Lehrling bezeichnet im engeren Sinne, namentlich in der Umgangssprache, nur solche, die ein Handwerk oder einen Beruf erlernen, der hauptsächlich körperliche Fertigkeiten erfordert; es ist daher der niedrigste Ausdruck von allen.


 © textlog.de 2004 • 25.06.2019 01:42:29 •
Seite zuletzt aktualisiert: 19.01.2008 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z