Uferlose Flottenpläne

Uferlose Flottenpläne, eine polemische Schlagwortwendung, welche nach Nehry S. 516 f. aus eine Reichstagsrede des Abgeordneten Eugen Richter vom 7. März 1891 zurückzuführen ist: "Wir sind in einer Periode der Missverständnisse, namentlich auf dem Gebiet der Marine- und Militärverwaltung, und wir können uns des Eindrucks nicht erwehren, dass auf diesem Gebiet leicht uferlose große Pläne plötzlich auftauchen und selbst bis zum parlamentarischen Ausdruck gelangen." Gleichzeitig wird eine ältere Parallele für den übertragenen Gebrauch herangezogen. Vergl. außerdem ZfdW. 2, 312 und bei Harden, Apostata 2, 202 (1892) die entsprechende Verbindung ›Uferlose Projekte‹.


 © textlog.de 2004 • 20.09.2019 07:40:46 •
Seite zuletzt aktualisiert: 16.02.2008 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  R  S  T  U  V  W  X  Z