Endelechie

Endelechie (gr. endelecheia, lat. continuatio) heißt Dauer, Fortsetzung. Es tritt aber auch dieser Ausdruck in Verwechslung mit Entelechie (s. d.) auf. So zunächst bei Cicero Tuscul. I, 10, 22, der die doppelte Verwechslung macht, das fünfte Element bei Aristoteles mit dem Geiste zu identifizieren, während es der Äther (s. d.) ist, und endelecheia für entelecheia zu setzen: sie ipsum animum endelecheian appellat (Aristoteles) novo nomine quasi quandam continuatam motionem et perennem. Ihm folgt Melanchthon (Commentarius de anima. 1540 abgedr. Corpus reformatorum XIII S. 1 ff.), der die folgende Begriffsbestimmung der Seele gibt: Anima est Endelelchia prima corporis physici organici, potentia vitam habentis. Melanchthons Amtsgenosse in Wittenberg Veit Amerbach trat für entelecheia ein und verfeindete sich darüber mit Melanchthon.

 


 © textlog.de 2004 • 20.04.2021 16:26:42 •
Seite zuletzt aktualisiert: 14.11.2004 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Y  Z