Haemon, Haimon

HAEMON, onis, Gr. Haimon, onos, Lykaons Sohn, von welchem als ihrem Erbauer die Stadt Hämonia in Arkadien ihren Namen bekommen. Pausan. Arcad. c. 44. p. 527. Siehe Lycaon und auch Aemon.

 

HAEMON, onis, Kreons Sohn, liebte die Antigone gar sonderlich. Als aber sein Vater diese bei ihres Bruders, des Polynices, Grab darum hinrichten ließ, dass sie denselben wider sein Verbot zur Erde bestatten lassen, so erstach er sich, auch den demselben. Ovid. Trist. Il. v. 402. & ad eum Comment. l. c. Nach anderen sollte sie Hämon selbst umbringen. Weil er sie aber heimlich erhielt, und solches danach durch ihrer beider Sohn verraten wurde, so zwang ihn Kreon, dass er sich und die Antigona zugleich hinrichten mußte, ungeachtet Herkules auch selbst für ihn bath. Hygin. Fab. 72.


 © textlog.de 2004 • 20.07.2019 18:28:15 •
Seite zuletzt aktualisiert: 10.09.2007 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  X  Z