974. List 1). Ränke 2).

1)Artifice, stratagem. Ruse. Astuzia (artifizio, stratagemma).
2)Intrigues. Intrigues. Intrighi (rigiri).

Eine List (vgl. Art. 144) kann auch einen erlaubten Zweck haben, Ränke (nur im Plural üblich, zu dem alten Rank, mhd. ranc, d. i. Wendung, Krümmung, Biegung gehörig, von mhd. renken, d. i. drehend ziehen, hin und her ziehen) haben immer einen unerlaubten. Man bringt einem Kinde mit List eine Arznei bei, indem man die Schale, in welcher ein angenehmes Getränk ist, rasch mit der Arzneischale vertauscht. Eine List kann ferner auch nur aus einem einzelnen Streiche bestehen. Ränke bestehen immer aus einem langgesponnenen Gewebe heimlicher Kunstgriffe. Man sagt, daß die Jesuiten an dem Hofe Ludwigs des Vierzehnten unaufhörlich Ränke gespielt haben.


 © textlog.de 2004 • 14.12.2019 13:56:26 •
Seite zuletzt aktualisiert: 17.01.2008 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z