969. Linie 1). Strich 2).

1)Line. Ligne. Linea (fila).
2)Stroke. Trait. Tratta (striscia).

Linie (lat. linea, eig. Faden, Schnur, von linum, Flachs, abstammend) ist eigentlich der Weg, den ein in Bewegung befindlicher Punkt beschreibt, die Ausdehnung in die Länge ohne Breite und Dicke. Aber die Linie hat eine solche Ausdehnung zunächst nur in Gedanken und kann durch die verschiedensten Dinge sichtbar gemacht werden; Bäume, Pferde, Menschen können in eine Linie gestellt werden. Doch muß dabei immer eine gewisse Regelmäßigkeit zugrunde liegen; man unterscheidet: gerade und krumme Linien, Kreis-, Schnecken-, Schlangen-, Wellenlinien usw. Strich ist dagegen zunächst die Handlung des Streichens, z. B. Federstrich, Geigenstrich usw., dann die kurze Linie, welche dadurch entsteht. Der Strich entsteht durch einen einzigen Zug der Hand und wird aufs Geratewohl entworfen; er hat immer die Gestalt einer geraden Linie oder nähert sich wenigstens derselben, niemals aber zeigt er die Form einer krummen Linie. In der Mathematik und Baukunst spricht man nur von Linien, nicht von Strichen, weil diese willkürlich und unregelmäßig sind.


 © textlog.de 2004 • 22.10.2019 23:50:11 •
Seite zuletzt aktualisiert: 17.01.2008 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z