Stein der Weisen

Stein der Weisen (lapis philosophorum) hieß nach dem Glauben der Kabbalisten und Alchymisten das Mittel, Gold zu machen, den Krankheitsstoff aus dem Körper zu beseitigen und das Leben zu erneuern. Man nannte es auch das allgemeine Auflösungsmittel, das große Magisterium, die rote Tinktur oder das große Elixir. Nach dem mythischen Hermes Trismegistos nannte man die Goldmacherkunst auch die hermetische. Dieser Ausdruck kommt schon in dem Aristoteles untergeschobenen Buche »de practica lapidis philosophici« vor. Vgl. Schmieder, Geschichte der Alchymie. Halle 1832. F. Renau, Eau de Jouvence. Paris 1880.


 © textlog.de 2004 • 18.06.2019 07:09:16 •
Seite zuletzt aktualisiert: 14.11.2004 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Y  Z