Unlust

Unlust s. Gefühl. Unlust ist "mehr als eine bloße Verneinung", sondern eine "positive Empfindung" und "der Lust real entgegengesetzt". "Die Schätzung des ganzen Wertes der gesamten Lust in einem vermischten Zustande würde auch sehr ungereimt sein, wenn Unlust eine bloße Verneinung und dem Zero gleich wäre." "Es ist demnach die Unlust nicht bloß ein Mangel der Lust, sondern ein positiver Grund, diejenige Lust, die aus einem anderen Grunde stattfindet, ganz oder zum Teil aufzuheben, und ich nenne sie daher eine negative Lust", Neg. Größ. 2. Abs. 2 (V 1, 86 f.). Vgl. Glück, Rigorismus, Erhaben, Achtung.


 © textlog.de 2004 • 08.12.2019 06:19:25 •
Seite zuletzt aktualisiert: 03.10.2006 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I - J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z