Moralischer Unglaube

Unglaube, moralischer, ist der "Mangel des Glaubens an die Tugend". Diesen Glauben kann kein auf Beweise oder Wunder gegründeter Glaube ersetzen, "weil nur der Glaube an die praktische Gültigkeit jener Idee, die in unserer Vernunft liegt ..., moralischen Wert hat", Rel. 2. St. 1. Abs. b (IV 69).


 © textlog.de 2004 • 15.10.2019 06:17:43 •
Seite zuletzt aktualisiert: 03.10.2006 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I - J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z