Formel

Formel. Formeln "sind Regeln, deren Ausdruck zum Muster der Nachahmung dient". Log. Einl. IX (IV 85).

Ein Rezensent meint, daß in der "Kritik der praktischen Vernunft" kein neues Prinzip der Moralität, sondern nur eine "neue Formel" aufgestellt worden sei. "Wer wollte aber auch einen neuen Grundsatz aller Sittlichkeit einführen und diese gleichsam zuerst erfinden?, gleich als ob vor ihm die Welt in dem, was Pflicht sei, unwissend oder im durchgängigen Irrtume gewesen wäre. Wer aber weiß, was dem Mathematiker eine Formel bedeutet, die das, was zu tun sei, um eine Aufgabe zu befolgen, ganz genau bestimmt und nicht verfehlen läßt, wird eine Formel, welche dieses in Ansehung aller Pflicht überhaupt tat, nicht für etwas Unbedeutendes und Entbehrliches halten", KrV Vorr. 3. Anm. (II 9). Vgl. Imperativ.


 © textlog.de 2004 • 22.09.2020 04:29:49 •
Seite zuletzt aktualisiert: 28.09.2006 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I - J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z