Sensation

Sensation (engl. Sensation), äußere Sinneswahrnehmung, bezeichnet Locke (1632-1704) als die eine Quelle der Erfahrung, während die Reflexion der innern Selbstwahrnehmung die andere Quelle bildet. Die einfachen Vorstellungen entstehen nach Locke zunächst aus den 5 Sinnen, und zwar entweder je aus einem Sinne, wie z.B. die Vorstellung der Hitze, Kälte, Dichtheit aus dem Gefühlsinne, des Lichts, der Farbe aus dem Gesichtssinne, oder aus den Wahrnehmungen mehrerer Sinne zugleich wie z.B. die Vorstellungen des Raumes, der Ausdehnung, der Gestalt, der Ruhe und der Bewegung aus den vereinigten Wahrnehmungen des Gesichtes und Gefühles. Aus der Reflexion (s. d.) entstehen andere einfache Vorstellungen von den Tätigkeiten unserer Seele, z.B. die des Denkens und des Wollens. Endlich aus Sensation und Reflexion zusammen erhalten wir die Vorstellung von der Lust und Unlust, der Existenz, Einheit, Kraft und Sukzession.


 © textlog.de 2004 • 20.09.2019 18:43:11 •
Seite zuletzt aktualisiert: 14.11.2004 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Y  Z