Spanische Krankheit?


Was schleicht durch alle kriegführenden Länder?

Welches Ding schleift die infizierten Gewänder

vom Schützengraben zur Residenz?

Wer hat es gesehn? Wer nennts? Wer erkennts?

Schmerzen im Hals, Schmerzen im Ohr –

die Sache kommt mir spanisch vor.

 

Aber wenn ichs genau betrachte

und hübsch auf alle Symptome achte,

bemerke ich es mit einem Mal:

das ist nicht international.

Und seh ich das ganze Krankenkorps:

kommts mir gar nicht mehr spanisch vor.

 

Ein bißchen Gefieber, ein bißchen Beschwerden,

Onkel Doktor sagt: »Morgen wirds besser werden!«

Nachts im Dunkel Transpirieren,

Herzangst, Schwindel und Phantasieren,

mittags Erhitzen, abends Erkalten,

morgen ist alles wieder beim Alten –

Das ist keine Grippe, kein Frost, keine Phtisis –

das ist eine deutsche politische Krisis.

 

 

Theobald Tiger

Die Weltbühne, 18.07.1918, Nr. 29, S. 64,

wieder in: Fromme Gesänge.





 © textlog.de 2004-2020 •
Seite zuletzt aktualisiert: 16.05.2010 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright