Die arme Frau


Mein Mann? mein dicker Mann, der Dichter?

Du lieber Gott, da seid mir still!

Ein Don Juan? Ein braver, schlichter

Bourgeois – wie Gott ihn haben will.

 

Da steht in seinen schmalen Büchern,

wieviele Frauen er geküßt;

von seidenen Haaren, seidenen Tüchern,

Begehren, Kitzel, Brunst, Gelüst ...

 

Liebwerte Schwestern, laßt die Briefe,

den anonymen Veilchenstrauß!

Es könnt ihn stören, wenn er schliefe.

Denn meist ruht sich der Dicke aus.

 

Und faul und fett und so gefräßig

ist er und immer indigniert.

Und dabei gluckert er unmäßig

vom Rotwein, den er temperiert.

 

Ich sah euch wilder und erpichter

von Tag zu Tag – ach! laßt das sein!

Mein Mann? mein dicker Mann, der Dichter?

In Büchern: ja.

Im Leben: nein.

 

 

Theobald Tiger

Die Weltbühne, 21.11.1918, Nr. 47, S. 493,

wieder in: Fromme Gesänge, Mit 5 PS.





 © textlog.de 2004-2021 •
Seite zuletzt aktualisiert: 16.05.2010 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright