Zigarren

Zigarren. Jede brennende Zigarre kann als kräftiger Hautreiz bei Scheintoten appliziert, zur Wiederbelebung dienen, überhaupt in allen Fällen, wo Moxen erforderlich sind. (S. Brennzylinder.) Auf den Apotheken sind seit einigen Jahren auch medizinische Zigarren zu haben, welche aus leichtem Tabak, mit Blättern von Stechapfel, Belladonna etc. verfertigt worden sind. Alte verschleimte Asthmatische rauchen dieselben (vorzüglich die Stechapfelzigarren) mit großer Erleichterung, sobald sich die Anfälle von Luftmangel, Engbrüstigkeit, stockendem Auswurf, bis zur Erstickungsnot einstellen. Die Belladonnazigarren beschwichtigen oft die heftigsten Zahnschmerzen. Man raucht davon so lange, bis man etwas Schwindel und Betäubung spürt. Alsdann trinke man viel kaltes Wasser und gehe in die freie Luft. So gibt sich die Eingenommenheit des Kopfes sehr bald.


 © textlog.de 2004 • 24.01.2020 12:54:23 •
Seite zuletzt aktualisiert: 07.12.2007 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z