23-26) Kamillenöl, Pfefferminzöl, Baldrianöl, Kümmelöl

23) Kamillenöl (Oleum Chamomillae).

24) Pfefferminzöl (Oleum Menthae pip.).

25) Baldrianöl (Oleum Valerianae) und

26) Kümmelöl (Oleum Carvi). Von jedem dieser vier ätherischen Öle hat man an einer halben bis einer Drachme genug. Reibt man einen bis zwei Tropfen mit Zucker ab, gibt es dem Kranken ein und lässt gewöhnlichen warmen Tee fleißig nachtrinken, so kann man die warmen Infusionen von Kamillenblumen, Kümmelsamen, Pfefferminzkraut, Baldrianwurzeln u. s. w., wenn sie in der Haushaltung fehlen sollten, in allen Fällen, wo letztere anzuwenden sind (s. Herba Melissae, Kamillenblumen, Gewürze, Radix Valerianae) entbehren. Auch kann man von solchen Ölen eine Auflösung in Hoffmannstropfen (fünf bis sechs Tropfen auf ein bis zwei Quäntchen) in der Gabe von 10—20 Tropfen geben.


 © textlog.de 2004 • 18.06.2019 02:46:21 •
Seite zuletzt aktualisiert: 07.01.2008 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z