369. Dienerschaft 1). Gesinde 2).

1) Attendants, retinue.   Les domestiques (serviteurs).   Le persone di servizio.
2) Domestics, household servants.   Les gens (valetaille).   Servitù (domestici).

Gesinde (mhd. das gesinde, ahd. gisindi, Kriegsgefolge, Reisegefolge; von ahd. gisind, Gefolgsmann, urspr. Weggenosse, eig. wer einen sind mitmacht, von ahd. sind, d. i. der Weg, wie Geselle eig. der Hausgenosse, von sal, d. i. das Haus) bezeichnete früher das Gefolge von fürstlichen Personen, gegenwärtig ist es jedoch sehr herabgedrückt und bezeichnet die niedrigsten der dienenden Hausgenossen — die früher leibeigen waren —, namentlich ist es der Gesamtname für Knechte und Mägde auf dem Lande. Dienerschaft ist dagegen die Benennung für die Gesamtheit der dienenden Personen, die zu weniger schweren oder niedrigen Dienstleistungen verwendet werden, namentlich in vornehmen Häusern.


 © textlog.de 2004 • 21.01.2021 10:02:34 •
Seite zuletzt aktualisiert: 09.08.2007 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z