352. Decke 1). Hülle 2).

1)Covering, cover.Couverture.Coperta (coprimento, coperchio).
2)Veil.Enveloppe (voile).Viluppo (velo, invoglio, involucro).

Die Hülle (mhd. hülle, ahd. hulla, Mantel, Kopfbedeckung, Hülle, verwandt mit hehlen; zur Wurzel hel, verbergend umhüllen, gehörig) umschließt einen Gegenstand ganz und von allen Seiten; die Decke (zu decken gehörig; mit Dach verwandt) wird über einen Gegenstand hingebreitet und schützt bloß die obere Seite desselben. Die Hülle schmiegt sich inniger der Form des eingehüllten Gegenstandes an und wird meist fester mit ihm verbunden als die bloß lose darüber gelegte Decke. Die Decke dient gewöhnlich zum Schutz gegen Kälte und Unwetter, während die Hülle, obwohl sie auch zur Erwärmung dienen kann, zunächst den Zweck hat, einen Gegenstand dem Anblick zu entziehen. "Du sollst eine Decke aus Ziegenhaar machen zur Hütte über die Wohnung." 2. Mos. 26, 7. "Wer sich nicht nach der Decke streckt, | dem bleiben die Füße unbedeckt." Goethe, Sprichwörtlich. Der Leib wird oft die Hülle der Seele genannt. "Die Pantoffeln warf ich von mir und so eine Hülle nach der andern." Goethe, Dicht. u. Wahrh. I, 2.


 © textlog.de 2004 • 22.01.2021 13:24:50 •
Seite zuletzt aktualisiert: 09.07.2007 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z