356. Denken 1). Sinnen 2). Grübeln 3).

1) To think.     2) To muse, meditate (speculate).     3) To rack one′s brains
(ruminate).
1) Penser.    2) Méditer (réfléchir).    3) Se creuser le cerveau (subtiliser).
1) Pensare.    2) Meditare.    3) Volgere in mente (stillarsi, lambiccarsi il cervello).

Denken ist das Allgemeinere; es begreift alle Arten der Tätigkeit des Verstandes und der Vernunft, die im einzelnen wieder ihre besonderen Benennungen haben, das Begriffebilden, Urteilen, Schließen usw. Sinnen (ahd. sinnan = wohin gehen, reisen, streben) ist ein Denken mit stärkerer Anstrengung und mit geschärfter und gesammelter Aufmerksamkeit, gewöhnlich in bezug auf einen ganz bestimmten Gegenstand, der einem dunkel vorschwebt und den man zur Deutlichkeit erheben will. "Und mit sinnendem Haupt saß der Kaiser da, | als dächt er vergangener Zeiten." Schiller, Graf von Habsb. Grübeln (eig. sich denkend in einen Gegenstand vergraben; bohrend graben, genau nachforschen; zu graben gehörig wie Grube) heißt, über solche Sachen nachsinnen, in bezug auf die das Denken vergeblich und das Forschen unnütz ist. Die scholastischen Theologen grübelten über Fragen, die nicht auszumachen sind, und deren Beantwortung, wenn man sie ergrübelt hätte, keinen Nutzen haben würde. Sie grübelten darüber, ob Christus zur Rechten Gottes stehe oder sitze, ob sein Leib im Abendmahle nackend oder bekleidet sei usw.


 © textlog.de 2004 • 16.01.2021 21:24:08 •
Seite zuletzt aktualisiert: 18.07.2007 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z