Die Lapithen und Zentauren

 

Hell auch steht der Zentaur Phäokemes mir vor den Augen,

Der sechs mächtiger Löwen zusammengeknotete Felle

Wohl sich gefügt, um den Menschen zugleich und das Roß zu umhüllen.

Dieser, den Block absendend, den kaum zwei Joche beweget,

Traf des Phonolenos Sohn, und zerschmetterte oben den Scheitel,

Weit war der Wirbel des Haupts umher geborsten; und plötzlich,

Mund und Ohren hindurch, aus Nas' und Augen, entfloß ihm

Weiches Gehirn: so wie fließt aus der Form des eichenen Reisigs

Käsende Milch; wie der Most, im gröberen Siebe gepresset,

Rinnt, und verdickt aus der Seig' einengenden Öffnungen abläuft.

 

Doch da den Liegenden jener der Rüstungen strebt zu entblößen,

Jetzt (dein Vater bezeugt's) in des Raubenden Weiche hinunter

Senk' ich das Schwert. Auch Chthonios nun und Teleboas stürzen

Unserer Kling': es trug die gedoppelte Gaffel des Astes

Chthonios, dieser den Spieß; mit dem Wurfspieß schlug er mir Wunden

Schaue das Mal; hier zeiget sich noch die verwachsene Narbe!

Damals sollte man mich zur Eroberung Ilions senden!

Damals hatt' ich die Macht, wo nicht zu besiegen, zu hemmen

Hektors gewaltige Macht. Doch in jenen Tagen war Hektor

Gar nicht, oder ein Kind; nun läßt mein Alter mich hilflos.

 

Preis' ich den Periphas dir, der die Zwittergestalt des Pyretus

Mordete? preis' ich den Ampyx, wie dort dem Traber Oïklus

Grad ins Gesicht er gebohret die ungestählte Kornelle?

Dumpf mit dem Hebel durchstieß, Pelethronier, dir, Erigdupos,

Makareus mitten die Brust. Noch seh' ich den fliegenden Jagdspieß,

Der, von Nessus geschnellt, in dem Schoße sich barg dem Cymelus.

Auch vermeine du nicht, nur Künftiges habe geweissagt

Mopsus, Ampykos' Sohn. Durch Mopsus' stürmenden Wurfspieß

Sank der Zentaur Odites, umsonst zu reden versuchend,

Weil an das Kinn ihm die Zung', und das Kinn an die Kehle gebohrt war.

Cäneus, Weib von Geburt, die schönste thessalische Jungfrau,

Jetzt durch Huld des Neptunus ein Mann, unverwundbaren Leibes

Cäneus mordete fünf, den Antimachus nieder, und Bromus,

Stiphelus, Helimos auch, und der Streitaxt Schwinger Pyrakmon:

Nicht mehr denk' ich der Wunden; die Zahl und die Namen bemerkt' ich.

 

Vorwärts fliegt in der Wehr des Emathiers, jenes Halesus,

Den er dem Tode gestreckt, der großgegliederte Halbmensch

Latreus. Zwischen dem Greis und dem Jünglinge schwebt' ihm das Alter;

Jugendlich blühte die Kraft, es sprenkelte Silber die Schläfen.

Dieser mit Schild, und mit Helm, und makedonischer Pike

Anschaunswert, das Gesicht zu beiderlei Heeren gewendet,

Schüttelte Kriegsgerät, und trabt' in gemessenem Umlauf,

Dann ergoß er die Worte des Übermuts in die Lüfte:

Dir auch, Cänis, begegn' ich im Kampf! denn immer ein Weib mir

Bleibst du, und Cänis, wie sonst! Macht nicht die erste Geburt dir

Mürbe den Sinn? Denkt nimmer dein Herz, welch Tun dir Belohnung,

Welches Verdienst des Mannes geheuchelten Schein dir erworben?

Schau, was geboren du wardst, was du duldetest! Wocken und Spindel

Nimm mit dem Körbchen zur Hand, und drehe Gespinst mit dem Daumen!

Kämpfe gebühren dem Mann! - Dem Prahlenden sendete Cäneus

Wühlenden Stahl in die Seite, die lang im Laufe gedehnt war,

Grade wo Roß und Mann sich gesellt. Wild tobt er vor Schmerzen:

Und in das offene Gesicht dem Thessalier stößt er die Pike.

Doch sie prallte zurück, wie vom Dach abprallender Hagel,

Und wie ein winziger Stein von gespanneter Trommel emporhüpft.

Nahe beginnt er den Kampf, und ringt der gehärteten Seite

Einzudrängen das Schwert; nicht bahnt dem Schwerte sich Durchgang.

Nie doch sollst du entfliehn; mit der Schneid' entgurgelt das Schwert dich,

Sei auch die Spitze gestümpft! so rufet er; und in die Quere

Dreht er das Schwert, und umschlingt ihm mit langer Rechte die Weichen.

Hell klirrt's unter dem Streich, wie Geklirr des gehauenen Marmors;

Und es zerknackt anschlagend die Kling' an dem Halse gesplittert.

Als er genug dem Erstaunten gereicht unverletzbare Glieder:

Nun, sprach Cäneus, wohlan! dein Leib sei von unserem Eisen

Wieder versucht! und er senkte zum Hefte hinab in den Bug ihm

Sein todbringendes Schwert, und blind in dem Inneren regt' er's

Mit umwendender Hand, und bohrete Wund' in die Wunde.

 

Siehe, mit grassem Geschrei stürzt rasend der Schwarm der Zentauren,

Alle zugleich auf den Einen Geschoss' absendend und tragend.

Rückwärts prallt und fällt das Geschoß; und stets undurchbohret

Bleibt er, und stets unblutig, der Elateïer Cäneus.

Tief erstaunt ob dem Wunder die Meng': Ha, Schand' und Beschimpfung!

Ruft jetzt Monychos aus: uns Schwarm soll besiegen der Eine?

Kaum er ein Mann? Ja wahrlich ein Mann! Wir zaudernden Träumer

Sind, was er war! Was frommen die unermeßlichen Glieder?

Was die gedoppelte Kraft? und daß zwiefache Natur uns

Stärkt, aus dem tapfersten Wuchs lebendiger Wesen gepaaret?

Nicht hat uns Ixion, und nicht mit der göttlichen Mutter,

Acht' ich, gezeugt! der so groß sich erhub, daß der Königin Juno

Gunst er gehofft! Uns wird ja ein Halbmann Sieger im Kampfe!

Felsen und Blöck' auf den Leib, und ganze Gebirg' ihm gewälzet!

Zäh, wie das Leben ihm ist, aus knirscht's mit gesendeten Wäldern!

Waldung zerdrücke die Kehl'; und statt der Wunde sei Last ihm!

 

Sprach's und ergriff ein langes, mit Macht vom rasenden Auster

Niedergeschlagnes Gebälk, und warfs dem gewaltigen Feind hin.

Beispiel war er dem Schwarm; und in weniger Frist war der Othrys

Weit von Bäumen entblößt, und der Pelion leer der Beschattung.

Dicht umdrängt von des Walds Aufhügelung, schmachtete Cäneus

Unter der wipflichten Last, und trug auf gehärteten Schultern

Hochgestapeltes Holz. Nachdem nun über sein Antlitz

Wuchs das Gewicht, und nirgend ein Weg zum Atmen ihm nachbleibt,

Lieget er bald ohnmächtig, und bald zu den Lüften vergebens

Ringt er empor sich zu richten, und abzuwälzen die Forste;

Oft auch regt er sie auf: wie jener da, welchen wir schauen,

Wenn er von Erderschütterung bebt, der erhabene Ida.

 

Zweifel umhüllt den Erfolg. Es behaupteten andre, der Leib sei

Durch den belastenden Wald in des Tartarus Öde gedränget.

Nein, sagt Ampykos' Sohn; denn hervor aus dem Schutte, mit gelben

Fittichen sah er den Vogel zur Heitere schweben des Äthers,

Welcher zuerst damals, und zuletzt damals mir erschienen.

Als ihn, der um das Lager der Seinigen sanft sich umherschwang,

Und mit gewaltigem Klang' in dem Umschwung tönete, Mopsus

Angeschaut, und mit Augen zugleich und Geiste gefolgt war:

Heil dir! rief er empor, o du Ruhm des lapithischen Volkes,

Größester Mann vormals, nur einziger Vogel, o Cäneus!

Glauben schuf der Verkünder dem Wort. Schmerz mehrte den Zorn uns,

Und es verdroß, daß einer von soviel Feinden erdrückt ward.

Auch nicht ruhten wir eher, mit Stahl zu wühlen im Blute,

Ehe zum Teil sie gestürzt, teils Flucht sie gerettet und Dunkel.

 


 © textlog.de 2004 • 21.05.2024 11:28:32 •
Seite zuletzt aktualisiert: 05.12.2006 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright