Limma

Limma. (Musik) Ein kleines Intervall, von ungefähr einem halben Ton, das aber auf verschiedene Weise entsteht und also, wie der halbe Ton, mehr als eine Größe hat. Der Unterschied oder das Intervall zwischen dem halben Tone, der durch 15/16 ausgedrückt wird und dem großen ganzen Ton 8/9 gibt ein Limma, dessen Größe 128/135 ist. Es kommt in der von uns angenommenen Temperatur der Tonleiter an verschiedenen Stellen vor und wird bald als eine übermäßige Prime, bald als eine kleine Sekunde gebraucht, wie aus der Tabelle der Intervalle zu sehen.1  Ein anderes Limma wird durch das Verhältnis 243/256 ausgedruckt. Dieses ist der halbe Ton oder das Mi fa der alten diatonischen Tonleiter oder der Unterschied, zwischen der, aus zwei ganzen großen Tönen 8/9 zusammen gesetzten Terz 64/81 und der reinen Quarte 3/4. Dies ist das Limma der Pythagoräer. Man bekommt es auch, wenn man von dem Grundton c oder 1 aus, fünf reine Quinten stimmt und die lezte derselben 32/243 durch zwei Oktaven wieder gegen den Ton 1 herunter setzt. Dadurch erhält man das H der alten, welches von c um 243/256 absteht. Dieses Limma wird, wie das vorige, bald als eine übermäßige Prime und bald als eine kleine Sekunde gebraucht, wie in den vorher angezogenen Tabellen ebenfalls zu sehen ist.

 

________________

1  S. Intervall.


 © textlog.de 2004 • 18.08.2019 13:23:59 •
Seite zuletzt aktualisiert: 23.10.2004 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z