Nachtgruß


Weil jetzo alles stille ist

Und alle Menschen schlafen,

Mein Seel das ew'ge Licht begrüßt,

Ruht wie ein Schiff im Hafen.

 

Der falsche Fleiß, die Eitelkeit,

Was keinen mag erlaben,

Darin der Tag das Herz zerstreut,

Liegt alles tief begraben.

 

Ein andrer König wunderreich

Mit königlichen Sinnen,

Zieht herrlich ein im stillen Reich,

Besteigt die ew'gen Zinnen.


 © textlog.de 2004 • 26.06.2019 16:01:44 •
Seite zuletzt aktualisiert: 06.08.2005 
Abuse Trap
  Home  Impressum  Copyright