Quietiv

Quietiv (vom lat. quies, Buhe) nennt Schopenhauer (1788-1860) die intuitive Erkenntnis von der Nichtigkeit der Welt und des Individuums, durch die die Verneinung des Willens zum Leben erzeugt wird. Dieses Quietiv, die Resignation, findet Schopenhauer schon in den höchsten Leistungen der Kunst, an Heiligenbildern und in der Tragödie. Vgl. Pessimismus.


 © textlog.de 2004 • 07.05.2021 12:33:36 •
Seite zuletzt aktualisiert: 14.11.2004 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Y  Z