Coincidentia oppositorum

Coincidentia oppositorum, Zusammenfall der Gegensätze, nahm schon Anaximandros von Milet (geb. um 611 v. Ohr.) im Urstoff, dem Apeiron apeiron an; Nikolaus von Kues (1401-1464) ließ diesen Zusammenfall in Gott stattfinden, der zugleich das absolut Größte und Kleinste ist. Ihm folgen Giordano Bruno und Schelling.


 © textlog.de 2004 • 24.10.2019 00:52:43 •
Seite zuletzt aktualisiert: 14.11.2004 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Y  Z