Baumnamen


Die neuere Forschung hat ferner eingesehen, dass die Geschichte der Wortbedeutung noch unzuverlässiger ist als die Geschichte der uralten Wortformen. Die Namen der Bäume sind für diese Sachlage besonders lehrreich. Ein Wort der angeblichen Ursprache lautet im Griechischen drys und heißt Eiche, dasselbe Wort lautet im Sanskrit dru (gotisch triu, englisch tree) und heißt da Baum. Die Eiche heißt aber im Griechischen auch phêgos, welches Wort im Lateinischen fagus lautet und wahrscheinlich lautlich wie in der Bedeutung identisch ist mit unserer Buche. Unser Wort Eiche heißt wiederum auf Island Eik und bedeutet dort Baum. Nun hat man mit unergründlicher Gelehrsamkeit aus diesem Wirrwarr mit Hilfe von Etymologie und Botanik das Lokal herausfinden wollen, in welchem die Buche oder Eiche in der Urzeit einheimisch war, und hat nicht bedacht, dass nirgends und niemals zu erraten ist, ob die Spezies von der Gattung den Namen erhielt oder umgekehrt.


 © textlog.de 2004 • 18.10.2017 06:02:54 •
Seite zuletzt aktualisiert: 08.09.2006 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright